Fasziendistorsionsmodell (FDM)

nach Stephen Typaldos D.O. 

 In Zusammenarbeit mit  

Hinweis: Neues Kurskonzept für die FDM-Kurse
  • Anwender- freundlicher für den Behandler
  • mit weniger Nebenwirkungen für den Patienten
  • und dabei effektiver!

Das Fasziendistorsionsmodell ist wahrscheinlich eine der effektivsten manualtherapeutischen Methoden die es zur Zeit gibt. Sie ist schnell erlernbar und garantiert ihnen ein klares strukturiertes therapeutisches Vorgehen an ihren Patienten.

Der amerikanische Notfallmediziner und Osteopath Stephen Typaldos D.O. hat das neuartige Diagnose- und Behandlungssystem von 1991 – 2006 entwickelt. Durch empirische Forschung an seinen Patienten entdeckte er das die Ursache für Schmerzen und Bewegungseinschränkungen auf spezifische pathologische Veränderungen der Faszien / des Bindegewebes zurückgeführt werden können.

Durch eine neue Art der visuellen Diagnostik ist es dem FDM-Therapeuten möglich, die Art der pathologischen Veränderung, also die Fasziendistorsion, zu erkennen. Durch die neue Betrachtungsweise wird es möglich, komplexe Verletzungen und Schmerzzustände des Körpers neu einzuschätzen.

Die praktische Anwendung des Fasziendistorsionsmodells erfolgt meist durch manuelle Techniken. Diese sind spezifisch auf die jeweilige Fasziendistorsion abgestimmt. Da eine sofortige Verbesserung der Symptome erwartet wird, kann der FDM-Therapeut sofort seine Diagnose überprüfen.

Als Erweiterung der konservativen orthopädisch/physiotherapeutisch-traumatologischen Behandlung, stellt das das FDM für viele Erkrankungen eine wertvolle Ergänzung dar. Das FDM ist daher unter anderem ideal geeignet für Patienten zur Rehabilitation nach Sport- und Unfallverletzungen!

Das Curriculum „Fasziendistorsionsmodell (FDM) nach S. Typaldos“ von  Fascial Medicine Rossmy entspricht in vollem Umfang den Richtlinien der Weiterbildungsordnung der FDM-Europe-Association (EFDMA).

Die gesamte Weiterbildung findet an 3 Wochenenden statt und besteht aus 3 Seminarmodulen.

Es können nur alle drei Module zusammen gebucht werden. Einzelbuchung nur nach Absprache möglich.

 

Kursinhalte:

Alle Seminare beinhalten die Pathogenese und Behandlung (Sportart-) spezifischer Verletzungen, wie:

  • Schulter-Arm-Syndrom, Impingementsyndrom, Bizepstendinitis, PHS
  • Tennis- / Golferellenbogen
  • Handgelenksdistorsionen, Distorsionen der Finger
  • Thorakalsyndrome, Rippenblockierungen
  • Lumbalgie, Piriformissyndrom
  • Tibialis anterior Syndrom
  • Supinationstrauma des Sprunggelenks
  • Ansatztendinitis, Muskelzerrungen, Prellungen, Zerrungen usw.

SEMINAR 1:

  • Einführung
  • Geschichtlicher Hintergrund / Ursprung des FDM
  • Definition der sechs Fasziendistorsionen
  • spezielle Anatomie der Faszien-Physiologie und Pathophysiologie der Faszien
  • Diagnostik der so genannten „Körpersprache“ der Patienten
  • Differenzialdiagnostik der Fasziendistorsionen-Therapie der einzelnen Distorsionen-Anwendung des FDM auf spezielle Krankheitsbilder des Bewegungsapparates wie Beschwerden der Schulter, des Nackens, Knöchel und des Knies

SEMINAR 2:

  • Refresher
  • Spezielle Behandlung von Beschwerden der Hüfte, Becken, unterer und oberer Rücken, Nacken

SEMINAR 3 :

  • Refresher
  • Obere Extremität und untere Extremitäte
  • Tempora Mandibular Gelenk (TMG)
  • Kopf

Kursgebühr

je Kurs EUR 510,00

Ermäßigung bei Komplettbuchung mit Kostenvorauszahlung:
EUR 490,00 je Kurs, insgesamt EUR 1.470,00

Fortbildungspunkte

22 Fortbildungspunkte

Kursdaten

FDM 1: 04.12.-06.12.2020
FDM 2: 26.02.-28.02.202
FDM 3: 16.04.-18.04.2021

oder

FDM 1: 25.06.-27.06.2021
FDM 2: 20.08.-22.08.2021
FDM 3: 29.10.-31.10.2021

Kursdauer

Freitag – Sonntag – 22 UE

}

Unterrichtszeiten

FDM 1 = Freitag 12.00-19.30 Uhr, Samstag 09.00-18.30 Uhr, Sonntag 09.00-14.00 Uhr
FDM 2 + 3 = Freitag 14.00-19.30 Uhr, Samstag 09.00-18.30 Uhr, Sonntag 09.00-14.00 Uhr

Kursleitung

Christoph Rossmy, D.O., HP, FDM Instruktor Fascial Medicine, ehem. Präsident der European Fascial Distorsion Association (EFDMA),  FDM Ausbildung und persönliche Assistenz bei Dr. Stephen Typaldos

 

Adressaten

KGs/PTs, Ergoth., Ärzte, Heilpraktiker – bitte die Berufsurkunde bei der Anmeldung vorlegen

Ausbildung zum YOGGING Coach

Natürlich und leicht Laufen ohne Leistungsdruck

YOGGING© ist ein bisher einzigartiges Konzept, welches Laufen und Yoga mit einander verbindet.

Ein natürlicher und leichter Laufstil ist uns über die Jahre von statischen Haltungsmustern und nicht adäquaten Schuhen leider nahezu abhanden gekommen. Dabei wäre das gerade heute extrem wichtig und hilfreich, beruhigt doch der Rhythmus des gleichmäßigen Laufens unsere gestresste Seele und setzt die Frequenzgeschwindigkeit unserer Gedanken herab. Das YOGGING©-Konzept verbindet Laufen und Yoga direkt miteinander und der Sportler profitiert von den positiven Effekten beider Bewegungs- und Übungsprogramme. 

Eine YOGGING© Einheit ist auf 60 Minuten angelegt. Es wird im Wechsel gelaufen und Yoga geübt. So besteht beispielsweise ein Lauf-Slot aus ca. 10 Minuten, der besonders am Anfang für eine bewusste Technikschulung genutzt wird und im direkten Anschluss einem Yoga-Slot aus ca. 3-5 Übungen. Die orthopädischen Belastungen werden dadurch deutlich reduziert, es werden sich einschleichende, einseitige Haltungsmuster aufgelöst und unser Fasziengewebe, kann sich durch die Yogaübungen erholen. Ruhiges und gezieltes Atmen, das öffnen des Hüftbeugebereichs und das lösen des Zwerchfells sind wichtige Bestandteile der Übungseinheiten.

Der Aufbau des YOGGING©-Trainings:

Der YOGGING© Coach kann Einsteigern und fortgeschrittenen Läufern die Grundlagen von YOGGING©, also die Grundlagen von Laufen, sowohl die Technik, als auch die Physiologie und Yoga vermitteln.

YOGGING© teilt das Training in 3 Bereiche:

LAUFEN

  • Lauftechnik – Natürlich und leicht Laufen
  • Physiologie - Stoffwechsel
  • Intensitätssteuerung
  • Orthopädische Belastungen
  • Laufmuster lesen
  • Korrektur von Laufmustern

YOGA

  • Grundlagen
  • Übungen und deren Wirkung
  • Übungskorrektur
  • Atmung
  • Achtsamkeit
  • Mobility
  • Fasziale Anpassung

YOGGING

  • Praktische Umsetzung
  • Methodik und Didaktik
  • Umgang mit den Übungsstunden
  • Material

 Ihre Vorteile

+++ fertige Übungseinheiten +++

Sie erhalten direkt 8 fertig vorbereitete Übungseinheiten mit Bildern und Übungsbeschreibungen für die Yogaübungen, sodass Sie morgen mit Ihrem Kurs starten können

+++ Zertifikat (ZPP anerkannt) +++

Die ausgebildeten Coaches bekommen ein Zertifikat und den Zugriff auf das Konzept „Natürlich und leicht Laufen“ bei der ZPP nach §20 SGB V

+++ große Zielgruppe +++

Das einzigartige YOGGING©-Konzept, welches Laufen mit Yoga verbindet, ist für Einsteiger und Fortgeschrittene ausgearbeitet. Somit wird eine große Ziegruppe angesprochen und zusätzlich eine große Motivation erreicht.

Kursgebühr

EUR 399,00 (Einführungspreis)

Fortbildungspunkte

18 FP

Kursdaten

09.07.-10.07.2021

Kursdauer

2 Tage mit 18 UE

}

Unterrichtszeiten

1. Tag 9.00-18.00 Uhr, 2. Tag 9.00-16.00 Uhr

c

Kursleitung

Joachim Auer, Diplom–Sportwissenschaftler, Experte für Trainingswissenschaft, Bewegungslehre und Gesundheitsmanagement, Fachbuchautor, Erfinder der YOGGING-Methode

Adressaten

  • Sportlehrer
  • Sporttherapeuten
  • Krankengymnasten
  • Physiotherapeuten
  • Masseure
  • Angehörige med. Heil- und Hilfsberufe
  • Personal Trainer
  • Fitnesstrainer
  • Heilpraktiker
  • Interessierte Privatpersonen

Büroadresse (Postadresse):

Medizinisches

Fortbildungszentrum Hagen GmbH

Hohle Straße 6c

58091 Hagen

Schulungsräume:

Franzstrasse 4

58091 Hagen

Telefon 02331-784010 (Büro)

Telefax 02331-784020 

info@fobi-hagen.de

www.fobi-hagen.de