Myofasziale Läsionsketten zuordnen und behandeln 

Konzept Walter Lieb

Mehr als 80% aller Schmerzen werden durch myofasziale Dysfunktionen, wie z..B. Triggerpunkte verursacht!

Ursachen sind größtenteils Fehlbelastungen, Fehlhaltungen sowie Traumen / Unfälle oder auch jegliche Form von chronischem Stress. Meist verkürzen und verhärten dadurch Muskelbündel (Hartspannstrang). Dies kann zu Nervenkompressionsdysfunktionen / Entrapments und Einschränkung der Gelenkfunktion – Blockaden führen. Arthritis bis Arthrose sind häufig die Folge.

Bleiben diese schmerzhaften Veränderungen längere Zeit bestehen können in Synergisten / Antagonisten kompensatorisch ebenfalls Schmerzen auftreten – Läsionsketten.               Ein Triggerpunkt im M. quadratus lumborum verursacht einen Ausstrahlungsschmerz in der Leiste, der unteren Lendenwirbelsäule, am Iliosakralgelenk bis in das Gesäß = charakteristisches Schmerzmuster. Häufig wird dann fälschlicherweise von Ischiasschmerzen gesprochen, obwohl der Auslöser / Trigger myofaszial ist.

Da in über 90 % der schmerzauslösende Punkt / Trigger nicht an derselben Stelle ist wie das Schmerzmuster, lernen Sie, mögliche myofasziale Läsionsketten zuzuordnen und dementsprechend, im Sinne der Priorisierung / Häufigkeit, zu behandeln.                             Dies geschieht einerseits durch myofasziale Triggerpunkt- und Weichteiltechniken, andererseits Trainings-, Haltungs-, und Dehnungstechniken, abgestimmt auf die jeweilige Funktionskette.

Um weitere, nicht myofasziale Schmerzursachen (z.B. Gelenk, Nerv) auszuschließen wird Ihnen differentialdiagnostisch zu den jeweiligen Regionen eine Neuro-Muskulo-Skeletale Testung gezeigt. Gerade in Bezug auf einen möglichen Direktzugang (direct access) – Blankoverordnung, wird dieses Wissen zu Ihrer therapeutischen Kompetenz beitragen.

 

Diese Fortbildung besteht aus zwei unabhängigen Kursteilen:

Kurs 1: myofasziale Lasionsketten
Kopf, HWS, Schulter/Obere Extremität und Integration

Kurs 2: myofasziale Lasionsketten Lenden-Becken-Hüft Region/untere Extremität und Integration

Die Reihenfolge ist beliebig

Kursinhalte

Teil I:

  • Geschichte
  • Grundlagen Teil 1
  • Funktionsketten Schulter/Obere Extremität
  • Befund, Dokumentation
  • Therapie
  • Integration in Funktionsketten der UEX

Teil II:

  • Grundlagen Teil 2
  • Funktionsketten Lenden-Becken-Hüft Region/untere Extremität
  • Befund, Dokumentation
  • Therapie
  • Integration in Funktionsketten der OEX

Kursgebühr

EUR 350,00

Fortbildungspunkte

26 Fortbildungspunkte

Kursdaten

Teil I: 29.01.-31.01.2021
Teil II: 08.10.-10.10.2021

Kursdauer

je Kursteil 3 Tage mit insgesamt ca. 26 UE á 45 Min.

}

Unterrichtszeiten

Freitag+Samstag 9.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag 9.00 bis 15.00 Uhr

Kursleitung

Walter Lieb: PT, MT, HP, Senior-Instruktor der Internationalen Triggerpunktakademie ITA

Adressaten

PT, HP, Osteopathen, Masseure, Ärzte, andere therapeutische Berufe auf Anfrage

Ausbildung zum YOGGING Coach

Natürlich und leicht Laufen ohne Leistungsdruck

YOGGING© ist ein bisher einzigartiges Konzept, welches Laufen und Yoga mit einander verbindet.

Ein natürlicher und leichter Laufstil ist uns über die Jahre von statischen Haltungsmustern und nicht adäquaten Schuhen leider nahezu abhanden gekommen. Dabei wäre das gerade heute extrem wichtig und hilfreich, beruhigt doch der Rhythmus des gleichmäßigen Laufens unsere gestresste Seele und setzt die Frequenzgeschwindigkeit unserer Gedanken herab. Das YOGGING©-Konzept verbindet Laufen und Yoga direkt miteinander und der Sportler profitiert von den positiven Effekten beider Bewegungs- und Übungsprogramme. 

Eine YOGGING© Einheit ist auf 60 Minuten angelegt. Es wird im Wechsel gelaufen und Yoga geübt. So besteht beispielsweise ein Lauf-Slot aus ca. 10 Minuten, der besonders am Anfang für eine bewusste Technikschulung genutzt wird und im direkten Anschluss einem Yoga-Slot aus ca. 3-5 Übungen. Die orthopädischen Belastungen werden dadurch deutlich reduziert, es werden sich einschleichende, einseitige Haltungsmuster aufgelöst und unser Fasziengewebe, kann sich durch die Yogaübungen erholen. Ruhiges und gezieltes Atmen, das öffnen des Hüftbeugebereichs und das lösen des Zwerchfells sind wichtige Bestandteile der Übungseinheiten.

Der Aufbau des YOGGING©-Trainings:

Der YOGGING© Coach kann Einsteigern und fortgeschrittenen Läufern die Grundlagen von YOGGING©, also die Grundlagen von Laufen, sowohl die Technik, als auch die Physiologie und Yoga vermitteln.

YOGGING© teilt das Training in 3 Bereiche:

LAUFEN

  • Lauftechnik – Natürlich und leicht Laufen
  • Physiologie - Stoffwechsel
  • Intensitätssteuerung
  • Orthopädische Belastungen
  • Laufmuster lesen
  • Korrektur von Laufmustern

YOGA

  • Grundlagen
  • Übungen und deren Wirkung
  • Übungskorrektur
  • Atmung
  • Achtsamkeit
  • Mobility
  • Fasziale Anpassung

YOGGING

  • Praktische Umsetzung
  • Methodik und Didaktik
  • Umgang mit den Übungsstunden
  • Material

 Ihre Vorteile

+++ fertige Übungseinheiten +++

Sie erhalten direkt 8 fertig vorbereitete Übungseinheiten mit Bildern und Übungsbeschreibungen für die Yogaübungen, sodass Sie morgen mit Ihrem Kurs starten können

+++ Zertifikat (ZPP anerkannt) +++

Die ausgebildeten Coaches bekommen ein Zertifikat und den Zugriff auf das Konzept „Natürlich und leicht Laufen“ bei der ZPP nach §20 SGB V

+++ große Zielgruppe +++

Das einzigartige YOGGING©-Konzept, welches Laufen mit Yoga verbindet, ist für Einsteiger und Fortgeschrittene ausgearbeitet. Somit wird eine große Ziegruppe angesprochen und zusätzlich eine große Motivation erreicht.

Kursgebühr

EUR 399,00 (Einführungspreis)

Fortbildungspunkte

18 FP

Kursdaten

09.07.-10.07.2021

Kursdauer

2 Tage mit 18 UE

}

Unterrichtszeiten

1. Tag 9.00-18.00 Uhr, 2. Tag 9.00-16.00 Uhr

c

Kursleitung

Joachim Auer, Diplom–Sportwissenschaftler, Experte für Trainingswissenschaft, Bewegungslehre und Gesundheitsmanagement, Fachbuchautor, Erfinder der YOGGING-Methode

Adressaten

  • Sportlehrer
  • Sporttherapeuten
  • Krankengymnasten
  • Physiotherapeuten
  • Masseure
  • Angehörige med. Heil- und Hilfsberufe
  • Personal Trainer
  • Fitnesstrainer
  • Heilpraktiker
  • Interessierte Privatpersonen

Büroadresse (Postadresse):

Medizinisches

Fortbildungszentrum Hagen GmbH

Hohle Straße 6c

58091 Hagen

Schulungsräume:

Franzstrasse 4

58091 Hagen

Telefon 02331-784010 (Büro)

Telefax 02331-784020 

info@fobi-hagen.de

www.fobi-hagen.de