Osteopathie-Praxis:

Die Diaphragmen im Körper

Essentiell und Praxisnah

Wir vermitteln Ihnen die Grundlagen der essentiellen Körperbereiche des zervithorakalen, thorakolumbalen und des sakrolumbalen Übergangs ganzheitlich zu verstehen und zu behandeln. Sie werden Störungen und Blockaden in diesem Bereich mit Hilfe der Inspektion und einfachen Tests erkennen und damit zusammenhängende Beschwerden in unterschiedlichen Körperbereichen herleiten können. Hierfür verknüpfen wir Körperbereiche des nervalen und vaskulären System der Übergangszonen und ihre faszialen Verbindungen zu Organen und Gelenken und zeigen Ihnen die funktionellen Zusammenhänge auf.

Sie erlangen profunde Kenntnisse der essentiellen Körperbereiche des zervikothorakalen, thorakolumbalen und sakrolumbalen Übergangs mit Hinblick auf die Anatomie, der neurologischen Verschaltung auf segmentaler Ebene und der vaskulären und lymphatischen Drainagesysteme. Wir zeigen Ihnen wie Sie Störungen einfach und praxisnah erkennen können und wie Sie eine eigenständige Behandlungsstrategie entwerfen, um physiologische Prozesse im Körper zu harmonisieren und Gesundheit zu fördern. Damit sind Sie in der Lage Behandlungsstrategien für akute Traumen, rezidiven Beschwerdebildern und chronischen Erkrankungen individuell und eigenständig aufzubauen oder ergänzend  in Ihr bisheriges Therapiekonzept mitzupflegen.

Im Sinne der osteopathischen Verständnis stellen optimierte Übergangszonen den bestmöglichen Zustand des Körpers dar, um gesund zu werden bzw. zu bleiben. Die Diaphragmen ermöglichen die Zirkulation von Körperflüssigkeiten zur Ernährung und Reinigung aller Gewebe und stellen demnach die Grundlage für körperliche und geistige Gesundheit.

Kursinhalte:

30% Theorie:

  • Anatomische Grundlagen aller relevanten Strukturen des CTÜ, TLÜ und SLÜ
  • Funktionelle Anatomie der viszeralen und faszialen Strukturen
  • Ganzheitliche Zusammenhänge der Diaphragmen auf die Prozesse im Körper
  • Aufbau einer individuellen, ganzheitlichen und praxisnahen Behandlungsstrategie für akute und chronische Beschwerdebilder nach funktionellen Aspekten

70% Praxis:

  • Sichere Palpation der relevanten Orientierungspunkte der Diaphragmen
  • Palpation und sichere Abgrenzung der Diaphragmen nahen viszeralen Strukturen, wie z.B. den Leberrand, Magen, Blase uvw.
  • Ganzheitliche Inspektion mit Hinblick auf mögliche Störungen der zirkulären, fluidalen Passage im Körper.
  • Behandlung der essentiellen Körperbereiche CTÜ, TLÜ und SLÜ
  • Behandlung der relevanten viszeralen Strukturen mit einfachen Techniken
  • Umsetzen eigner Behandlungsstrategien mit Integration aller relevanter Strukturen und Funktionen

Kursgebühr

EUR 395,00

Fortbildungspunkte

26 Fortbildungspunkte

Kursdaten

17.02.-19.02.2023

Kursdauer

3 Tage (Fr-So) mit 26 UE

}

Unterrichtszeiten

1. + 2. Tag 9.00-18.00 Uhr, 3. Tag 9.00-15.00 Uhr

Kursleitung

Christian SelzleChristian Selzle M. Sc. in Osteopathie, Physiotherapeut, Heilpraktiker

Lehrtätigkeit an der Osteopathie Schule Deutschland (OSD) und am Lehrambulatoriums der Osteopathie Schule Deutschland im Rahmen des Vollzeitstudiums der Dresden International University seit 2015

Adressaten

Krankengymnasten, Physiotherapeuten, Masseure/med. Bademeister, Heilpraktiker mit manueller Behandlungserfahrung, andere Berufsgruppen auf Anfrage