Triggerpunkt-Therapie

Myofasziale Schmerzen erfolgreich behandeln

In diesen 3 Modulen lernen Sie die häufigsten Triggerpunkte, Schmerzauslöser, Schmerzmuster, deren Chronifizierungen und die effektiven Therapiemöglichkeiten kennen. Damit können Sie bereits die Mehrheit Ihrer Patienten mit myofaszialer Schmerzsymptomatik erfolgreich und nachhaltig in der Praxis behandeln. 

Wussten Sie, dass 85% der Patienten mit chronischen Schmerzsyndromen myofasziale Triggerpunkte aufweisen?

Da der Schmerzort und der Ort der Schmerzempfindung am Körper weit auseinander liegen können, wird die eigentliche Ursache von muskulären Schmerzen oft übersehen. So kann die Ursache eines Tennisarms in einem Triggerpunkt in der Schultermuskulatur liegen und Kreuzschmerzen können ihren Ausgangspunkt in der Bauchmuskulatur haben.

Grundlage dieser Kursreihe sind die Forschungsergebnisse von Dr. Janet Travell die sie mit David G. Simons in dem umfangreichen Standardwerk „Handbuch der Muskel-Triggerpunkte“ zusammengefasst hat.

Jeder Kurs ist in sich abgeschlossen. Die dreiteilige Kursreihe kann mit jedem Kurs begonnen werden!

„Trigger“ = Auslöser für Schmerz und Bewegungseinschränkung
Ein Muskeltriggerpunkt ist eine übererregbare Stelle innerhalb eines verspannten Muskelbündels in einem Skelettmuskel oder in der Faszie des Muskels, die druckschmerzhaft ist. Außerdem kann sie charakteristischen Übertragungsschmerz (tritt in einiger Entfernung des verspannten Muskelbündels auf), Empfindlichkeit und autonome Phänomene (Gefäßverengungen, Durchblutungsstörungen, z.B. Tinnitus, Schwindel, Sehstörungen, Angina pectoris etc.) hervorrufen. Der betroffene Muskel ist meist verkürzt und schwach. Durch die gezielte Triggerpunktbehandlung können alle o.g. Symptome verschwinden.
Der Therapeut nutzt zur Befundung eines Triggerpunktes neben den Informationen des Patienten (z.B. Angabe des Schmerzmusters / der Schmerzproblematik) v.a. Dehntests

Kursinhalte:

Allgemein in jedem Kursmodul:

  • Grundlagen der Triggerpunkttherapie
  • Trigger-Auslöser: Myofascial, Narben, Periost, Bursa, Sehne oder Sehnenscheide, Gelenk, Neural, Internistisch, Psyche etc.
  • Trigger-Ursachen: Überlastung, Verletzung etc., Schmerzmuster
  • Befund mit Dehn- und Krafttest
  • Palpation/Maximalpunkt/Provokation/Schmerzreproduktion = TP.
  • Behandlungsmöglichkeiten und umfangreiche und effektive Therapie der Triggerpunkte
  • Selbstübungsprogramm, z.B. Dehnen, Kräftigung, Lagerung etc.
  • Unterhaltende Faktoren, Beratung
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit  

Modul 1: HWS, Schulterblatt und Schultergürtel, bis Rotatorenmanschette 

Dieser Kursteil wird als Funktionseinheit angeboten, um den Teilnehmern/innen ein effektives Behandlungskonzept für die Praxis zu zeigen, u.a. bei Schleudertrauma, Kopfschmerzen, Bewegungseinschränkungen der HWS / Kopfbewegungen, Insertionstendopathien, Beschwerden 

der Rotatorenmanschette etc.

Muskeln: m.trapezius pars descendens, m-levator scapulae, m.rhomboideus minor, mm.scalenii, m.pectoralis minor, m.supraspinatus, m.infraspinatus, m.teres minor, m.subscapularis 

Modul 2: Lenden-Becken-Hüft-Region 

Dieser Kursteil wird als Funktionseinheit angeboten, um dem Teilnehmer nach dem Kurs ein Behandlungskonzept / ablauf in der Praxis zu zeigen. Auf folgende Problematiken, ausgelöst durch myofasziale Triggerpunkte, wird im besonderen eingegangen: Chronischer Lumbago, Pseudo-Ischialgie, Reflektorisches Hohlkreuz / Hyperlordose, Spinalkanalstenosen / ISG-Problematiken, Coxarthrosen, Hüftbeschwerden u.a.

Muskeln: m. rectus abdominis, m. obliquus externus, m. quadratus lumborum, m. Iliopsoas, m.tensor fascia latae, m.rectus femoris, m. vastus lateralis+medialis, m. pectineus, m. adduktor longus, m. gracilis, m. adduktor magnus, m.glutaeus medius+minimus, m.piriformis, die Ischiocrualen(m. hamstrings) 

Modul 3: Schultergelenk, obere Extremität, untere Extremität (ab Knie), Kiefergelenk

Ziel dieses Kurses ist es den Teilnehmern/innen die muskulären Schmerz- Zusammenhänge zu erläutern, u.a. bei Inpingement-Syndrom, Schulterbeschwerden, Epicondylitis (Tennis / Golfer Ellenbogen,), Fersensporn und CMD.

Muskeln: m.pectoralis major, m.latissimus dorsi, m.biceps caput breve+longum, m.triceps caput longum, m.brachialis, m.supinator, m.pronator teres, m.extensor carpi radialis brevis, m-adductor pollicis, m. popliteus, m. gastrocnemius,   

m. soleus, m. tibealis anterior, m. peronaeus longus+brevis, plantaraponeurose, m. masseter, m. pterygoideus lateralis

Kursgebühr

EUR 260,00 bei Einzelbuchung

Achtung: Bei Buchung aller drei Kursteile, Reihenfolge beliebig, vor Kursbeginn erhalten Sie Komplettbucher-Rabatt:
€ 240,00 je Kurs bei Komplettbuchung (= insgesamt € 720,00)

Fortbildungspunkte

25 Fortbildungspunkte

Kursdaten

Modul 1:
26.11.-28.11.2020 oder 16.09.-18.09.2021

Modul 2:
25.02.-27.02.2021 oder 25.11.-27.11.2021

Modul 3:
17.09.-19.09.2020 oder 06.05.-08.05.2021

Kursdauer

3 Tage (Donneratag-Samstag) mit insgesamt 25 UE

}

Unterrichtszeiten

Donnerstag 9.00–18.00, Freitag 9.00–18.00, Samstag 9.00–14.00 Uhr

Kursleitung

Udo Blinzig, PT, MT, Triggerpunkt-Instruktor der ITA (Internationale Triggerpunkt Akademie)

Adressaten

Krankengymnasten, Physiotherapeuten, Masseure, HPs, Ergotherapeuten

Ausbildung zum YOGGING Coach

Natürlich und leicht Laufen ohne Leistungsdruck

YOGGING© ist ein bisher einzigartiges Konzept, welches Laufen und Yoga mit einander verbindet.

Ein natürlicher und leichter Laufstil ist uns über die Jahre von statischen Haltungsmustern und nicht adäquaten Schuhen leider nahezu abhanden gekommen. Dabei wäre das gerade heute extrem wichtig und hilfreich, beruhigt doch der Rhythmus des gleichmäßigen Laufens unsere gestresste Seele und setzt die Frequenzgeschwindigkeit unserer Gedanken herab. Das YOGGING©-Konzept verbindet Laufen und Yoga direkt miteinander und der Sportler profitiert von den positiven Effekten beider Bewegungs- und Übungsprogramme. 

Eine YOGGING© Einheit ist auf 60 Minuten angelegt. Es wird im Wechsel gelaufen und Yoga geübt. So besteht beispielsweise ein Lauf-Slot aus ca. 10 Minuten, der besonders am Anfang für eine bewusste Technikschulung genutzt wird und im direkten Anschluss einem Yoga-Slot aus ca. 3-5 Übungen. Die orthopädischen Belastungen werden dadurch deutlich reduziert, es werden sich einschleichende, einseitige Haltungsmuster aufgelöst und unser Fasziengewebe, kann sich durch die Yogaübungen erholen. Ruhiges und gezieltes Atmen, das öffnen des Hüftbeugebereichs und das lösen des Zwerchfells sind wichtige Bestandteile der Übungseinheiten.

Der Aufbau des YOGGING©-Trainings:

Der YOGGING© Coach kann Einsteigern und fortgeschrittenen Läufern die Grundlagen von YOGGING©, also die Grundlagen von Laufen, sowohl die Technik, als auch die Physiologie und Yoga vermitteln.

YOGGING© teilt das Training in 3 Bereiche:

LAUFEN

  • Lauftechnik – Natürlich und leicht Laufen
  • Physiologie - Stoffwechsel
  • Intensitätssteuerung
  • Orthopädische Belastungen
  • Laufmuster lesen
  • Korrektur von Laufmustern

YOGA

  • Grundlagen
  • Übungen und deren Wirkung
  • Übungskorrektur
  • Atmung
  • Achtsamkeit
  • Mobility
  • Fasziale Anpassung

YOGGING

  • Praktische Umsetzung
  • Methodik und Didaktik
  • Umgang mit den Übungsstunden
  • Material

 Ihre Vorteile

+++ fertige Übungseinheiten +++

Sie erhalten direkt 8 fertig vorbereitete Übungseinheiten mit Bildern und Übungsbeschreibungen für die Yogaübungen, sodass Sie morgen mit Ihrem Kurs starten können

+++ Zertifikat (ZPP anerkannt) +++

Die ausgebildeten Coaches bekommen ein Zertifikat und den Zugriff auf das Konzept „Natürlich und leicht Laufen“ bei der ZPP nach §20 SGB V

+++ große Zielgruppe +++

Das einzigartige YOGGING©-Konzept, welches Laufen mit Yoga verbindet, ist für Einsteiger und Fortgeschrittene ausgearbeitet. Somit wird eine große Ziegruppe angesprochen und zusätzlich eine große Motivation erreicht.

Kursgebühr

EUR 399,00 (Einführungspreis)

Fortbildungspunkte

18 FP

Kursdaten

09.07.-10.07.2021

Kursdauer

2 Tage mit 18 UE

}

Unterrichtszeiten

1. Tag 9.00-18.00 Uhr, 2. Tag 9.00-16.00 Uhr

c

Kursleitung

Joachim Auer, Diplom–Sportwissenschaftler, Experte für Trainingswissenschaft, Bewegungslehre und Gesundheitsmanagement, Fachbuchautor, Erfinder der YOGGING-Methode

Adressaten

  • Sportlehrer
  • Sporttherapeuten
  • Krankengymnasten
  • Physiotherapeuten
  • Masseure
  • Angehörige med. Heil- und Hilfsberufe
  • Personal Trainer
  • Fitnesstrainer
  • Heilpraktiker
  • Interessierte Privatpersonen

Büroadresse (Postadresse):

Medizinisches

Fortbildungszentrum Hagen GmbH

Hohle Straße 6c

58091 Hagen

Schulungsräume:

Franzstrasse 4

58091 Hagen

Telefon 02331-784010 (Büro)

Telefax 02331-784020 

info@fobi-hagen.de

www.fobi-hagen.de