Spiralstabilisation nach Dr. Richard Smíšek

Funktionelle Stabilisierung und Mobilisierung der Wirbelsäule

Die Spiralstabilisation, ist eine von Dr. med Smisek entwickelte Methode zur Stabilisation der Wirbelsäule und des gesamten Bewegungsapparates. Sie gründet auf dem Training der Muskelketten. Dabei gibt es vertikale Ketten und spirale Ketten: Vertikale Ketten drücken die Wirbelsäule und die Zwischenwirbelscheiben (Bandscheiben)zusammen, wobei letztere Gewebsflüssigkeit abgeben. Spirale Muskelketten im Gegenzug strecken  den Rücken und entlasten damit die Wirbelsäule.

Im optimalen Fall wechseln sich vertikale und spirale Muskelketten ab, die Bandscheiben können gut regenerieren und verhärtete Muskelstränge entspannen sich.

Spiralstabilisation bedeutet:

  • Dehnung des Körpers nach oben
  • Intensive Kräftigung der schrägen Bauchmuskeln
  • Hocheffektives aktives Stretching
  • Schnelles Eintreten der Kontraktion der Muskelspiralen, die die unstabilen und wackligen Positionen des Körpers stabilisieren
  • Mobilisierung des Rückgrats und des Bewegungsapparats
  • Einen stabilen Gang

Die spiraldynamischen Übungen dienen, neben der Prävention, sowohl zur effektiven Behandlung von Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfällen und vor allem Skoliosen.

Das Fortbildungszentrum Hagen bietet folgende Spiralstabilisation-Kurse an (Kurs 1 muss zuerst belegt werden, dann Kurs 5 ):

Kurs 1: Einführung in die SPS Methode – Prävention, Regeneration, Prinzipien der Methode, Grundübungen, Grundtechniken der Massagetherapie und der manuellen Technniken, Informationen über Ursachen die zur Überlastung der Wirbelsäule führen, Prävention, Regeneration, Kondition, Einführung in die Skoliosebehandlung

Kurs 5: Skoliose – Behandlungstherapie durch die SPS Methode,  – Während der Wachstumsperiode zwischen 6 und 18 Jahren kann eine bestehende skoliotische Verkrümmung vollständig kompensiert werden, genau sowie die Muskeldysbalancen die am Ende der Wachstumsperiode bis 25 Jahren als Folge der Korsetttherapie entstanden sind.  – Im mittleren Alter – Entstehung von Degenerationen – Bandscheibenvorfälle, höheres Alter – Spinalstenose, cor kyphoscolioticum

Kursinhalte

Kurs 1 Einführung in die SPS Methode :

– Anatomie der Muskelketten
– detaillierte Anatomie von 50 Muskelketten
– Funktion der Muskelketten
– dynamische und statische Ketten, reziproke Beziehungen zwischen den Muskelketten
– Training der Muskelketten (Krankengymnastik)
– Zusammenarbeit der Muskeln bei der Bewegung
– Manuelle Therapie

Nutzung der Muskelketten:
– Behandlung: Wirbelsäulenerkrankungen, Bandscheibenvorfälle, Beschwerden nach einer Bandscheibenoperation, Skoliose
– Prävention: Rückenschule, Rehabilitationssport, gesunder Sport
– Kondition, Fitness, Wellness
– Sport: Kondition, Regeneration, Kompensation und Nachbehandlung von sowohl Verletzungen als auch Überlastungen, die durch den Sport verursacht werden
– Ausbildung: Kurse für Fachleute – Ärzte, Physiotherapeuten, Heilpraktiker und Trainer, sowie für Patienten

Kurs 5 Skoliose:

Behandlung der Skoliose mit der Spiralstabilisation 

Skoliose allgemein

  • Störung im Bereich des Schultergürtels und der obereb Gliedmaße
  • Störung im Rumpf
  • Störung im Bereich des Beckengürtels und der unteren Gliedmaße
  • Störung der Koordination und Stabilisation des Gangs
  • Störung der Spiralstabilisation
  • Therapie durch ein spiralstabilisiertes Muskelkorsett

Ursachen der Skoliose

  • Angeborene (kongenitale) Fehlbildungen, die entweder vererbt wurden oder durch besondere Umstände entstanden sind. Infantile Zerebralparese und motorische Dysfunktion
  • Beschädigung des Fötus während der Schwangerschaft oder eine komplizierte Entbindung des Babys
  • Störung in der Entwicklung des Gehirns während der Anfangsphase oder eine falsch durchgeführte Korrektur der Hüftposition in gespreizter Beinhaltung die zur Fixierung der Hüftgelenke bei einer Entwicklungsanomalie meistens eingesetzt wird
  • Entstehung einer Skoliose durch den Einfluss von negativen Faktoren wie Unfälle, Sport, Tumoren, Operationen etc.

Skoliose nach Alterskategorie

  • Im Vorschulalter
  • Während der Schulzeit
  • Während der Wachstumsperiode zwischen 6 und 18 Jahren
  • Am Ende der Wachstumperiode bis 25 Jahre Kompensation der Muskeldysbalance , die als Folge einer Korsetttherapie entstanden ist
  • Mittleres Alter – Entstehung von Degenerationen – Bandscheibenvorfall
  • Höheres Alter, Spinalstenose, cor kyphoscolioticum

 

Kursgebühr

EUR 395,00 je Kurs

 

Fortbildungspunkte

32 Fortbildungspunkte

 

Kursdaten

Einführung: 30.04.-03.05.2021
Skoliose: 26.11.-29.11.2020

 

Kursdauer

4 Tage (Donnerstag-Sonntag mit 32 UE á 45 Min.

 

}

Unterrichtszeiten

täglich 9.30-16.30

 

Kursleitung

Hans Kunkel: Physiotherapeut, autorisierter Instruktor vom Lehrteam Dr. Smisek

 

Adressaten

Physiotherapeuten, Osteopathen, Masseure/Med. Bademeister, Ärzte und Heilpraktiker, Interessierte Sporttherapeuten. andere auf Anfrage

 

Ausbildung zum YOGGING Coach

Natürlich und leicht Laufen ohne Leistungsdruck

YOGGING© ist ein bisher einzigartiges Konzept, welches Laufen und Yoga mit einander verbindet.

Ein natürlicher und leichter Laufstil ist uns über die Jahre von statischen Haltungsmustern und nicht adäquaten Schuhen leider nahezu abhanden gekommen. Dabei wäre das gerade heute extrem wichtig und hilfreich, beruhigt doch der Rhythmus des gleichmäßigen Laufens unsere gestresste Seele und setzt die Frequenzgeschwindigkeit unserer Gedanken herab. Das YOGGING©-Konzept verbindet Laufen und Yoga direkt miteinander und der Sportler profitiert von den positiven Effekten beider Bewegungs- und Übungsprogramme. 

Eine YOGGING© Einheit ist auf 60 Minuten angelegt. Es wird im Wechsel gelaufen und Yoga geübt. So besteht beispielsweise ein Lauf-Slot aus ca. 10 Minuten, der besonders am Anfang für eine bewusste Technikschulung genutzt wird und im direkten Anschluss einem Yoga-Slot aus ca. 3-5 Übungen. Die orthopädischen Belastungen werden dadurch deutlich reduziert, es werden sich einschleichende, einseitige Haltungsmuster aufgelöst und unser Fasziengewebe, kann sich durch die Yogaübungen erholen. Ruhiges und gezieltes Atmen, das öffnen des Hüftbeugebereichs und das lösen des Zwerchfells sind wichtige Bestandteile der Übungseinheiten.

Der Aufbau des YOGGING©-Trainings:

Der YOGGING© Coach kann Einsteigern und fortgeschrittenen Läufern die Grundlagen von YOGGING©, also die Grundlagen von Laufen, sowohl die Technik, als auch die Physiologie und Yoga vermitteln.

YOGGING© teilt das Training in 3 Bereiche:

LAUFEN

  • Lauftechnik – Natürlich und leicht Laufen
  • Physiologie - Stoffwechsel
  • Intensitätssteuerung
  • Orthopädische Belastungen
  • Laufmuster lesen
  • Korrektur von Laufmustern

YOGA

  • Grundlagen
  • Übungen und deren Wirkung
  • Übungskorrektur
  • Atmung
  • Achtsamkeit
  • Mobility
  • Fasziale Anpassung

YOGGING

  • Praktische Umsetzung
  • Methodik und Didaktik
  • Umgang mit den Übungsstunden
  • Material

 Ihre Vorteile

+++ fertige Übungseinheiten +++

Sie erhalten direkt 8 fertig vorbereitete Übungseinheiten mit Bildern und Übungsbeschreibungen für die Yogaübungen, sodass Sie morgen mit Ihrem Kurs starten können

+++ Zertifikat (ZPP anerkannt) +++

Die ausgebildeten Coaches bekommen ein Zertifikat und den Zugriff auf das Konzept „Natürlich und leicht Laufen“ bei der ZPP nach §20 SGB V

+++ große Zielgruppe +++

Das einzigartige YOGGING©-Konzept, welches Laufen mit Yoga verbindet, ist für Einsteiger und Fortgeschrittene ausgearbeitet. Somit wird eine große Ziegruppe angesprochen und zusätzlich eine große Motivation erreicht.

Kursgebühr

EUR 399,00 (Einführungspreis)

Fortbildungspunkte

18 FP

Kursdaten

09.07.-10.07.2021

Kursdauer

2 Tage mit 18 UE

}

Unterrichtszeiten

1. Tag 9.00-18.00 Uhr, 2. Tag 9.00-16.00 Uhr

c

Kursleitung

Joachim Auer, Diplom–Sportwissenschaftler, Experte für Trainingswissenschaft, Bewegungslehre und Gesundheitsmanagement, Fachbuchautor, Erfinder der YOGGING-Methode

Adressaten

  • Sportlehrer
  • Sporttherapeuten
  • Krankengymnasten
  • Physiotherapeuten
  • Masseure
  • Angehörige med. Heil- und Hilfsberufe
  • Personal Trainer
  • Fitnesstrainer
  • Heilpraktiker
  • Interessierte Privatpersonen

Büroadresse (Postadresse):

Medizinisches

Fortbildungszentrum Hagen GmbH

Hohle Straße 6c

58091 Hagen

Schulungsräume:

Franzstrasse 4

58091 Hagen

Telefon 02331-784010 (Büro)

Telefax 02331-784020 

info@fobi-hagen.de

www.fobi-hagen.de