GUA-SHA – Ostasiatische Faszien und Schmerztherapie

logo_Tuina

in Kooperation mit der Deutschen TUINA-Akademie

Die „Gua Sha“-Behandlung wird im asiatischen Raum traditionell zur effektiven Prävention
von Krankheiten und zur Entgiftung des Körpers angewendet.

Die Gua Sha ist eine Massagetechnik aus der TCM (traditionell chinesischen Medizin).

Dabei werden bestimmte Körperregionen mit einem Schaber ausgestrichen. Dadurch soll es zu einer Steigerung des Stoffwechsels und der Durchblutung und einer Lösung von Verklebungen in der Tiefe kommen. Ziel ist es, den Stoffwechsel des Gewebes nachhaltig anzuregen.

Deshalb ist die Gua-Sha im westlichen Verständnis eine Form der Faszientherapie, die bei unterschiedlichsten Schmerzen, v.a Kopfschmerzen, Muskel-und Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, eine sehr gute Therapieoption darstellt. 

Hauptanwendungsgebiet für Gua Sha ist der Rücken des Patienten.

Die Haut wird mittels eines speziellen stumpfen Werkzeuges (mit einem flachen,
breiten Gegenstand) in unterschiedlicher Intensität geschabt.

Je nach Krankheitsbild und auch bei Präventivanwendungen werden Reflexzonen
und Akupunkturpunkte durch das Schaben aktiviert beziehungsweise bestimmte Organe angesprochen.

Das Schaben ist in der Regel kaum oder nur leicht schmerzhaft und kann Spuren auf der Haut hinterlassen, die evtl. einige Tagen bestehen bleiben können.
Als professioneller Anwender lernen Sie beim Kurs auf das Empfinden der Patienten einzugehen und die Intensivität der Anwendung zu variieren.

Indikationen und Krankheitsbilder

Diese in Europa noch wenig bekannte Behandungsform wird angewendet bei z.B.:

  • Erkrankungen des Stützbewegungsapparats, Weichteilrheumatismus, Cervikalsyndrom, Dorsalgie, Lumbalgien
  • Depressionen, Erschöpfungszuständen, Nervosität, Schlafstörungen
  • Asthma bronchiale, Diarrhoe, Refluxösophagitis, Gastritis, Hypertonie/Hypotonie

 

Kursgebühr

EUR 270,00

Fortbildungspunkte

18 Fortbildungspunkte

Kursdaten

13.02.-14.02.2021 oder

16.10.-17.10.2021

Kursdauer

2 Tage (Samstag-Sonntag) mit insgesamt ca. 18 UE á 45 Min.

}

Unterrichtszeiten

Samstag 9.00-18.00 Uhr, Sonntag 9.00-16.00 Uhr

Kursleitung

Gunawan Wibisono: Diplom Deutsche TUINA Akademie (DTA), TUINA-Therapeut, Dozent der Deutschen TUINA-Akademie

Adressaten

PT’s, HP’s, Osteopathen, Masseure, Ergo’s, Ärzte, andere Berufsgruppen auf Anfrage

Ausbildung zum YOGGING Coach

Natürlich und leicht Laufen ohne Leistungsdruck

YOGGING© ist ein bisher einzigartiges Konzept, welches Laufen und Yoga mit einander verbindet.

Ein natürlicher und leichter Laufstil ist uns über die Jahre von statischen Haltungsmustern und nicht adäquaten Schuhen leider nahezu abhanden gekommen. Dabei wäre das gerade heute extrem wichtig und hilfreich, beruhigt doch der Rhythmus des gleichmäßigen Laufens unsere gestresste Seele und setzt die Frequenzgeschwindigkeit unserer Gedanken herab. Das YOGGING©-Konzept verbindet Laufen und Yoga direkt miteinander und der Sportler profitiert von den positiven Effekten beider Bewegungs- und Übungsprogramme. 

Eine YOGGING© Einheit ist auf 60 Minuten angelegt. Es wird im Wechsel gelaufen und Yoga geübt. So besteht beispielsweise ein Lauf-Slot aus ca. 10 Minuten, der besonders am Anfang für eine bewusste Technikschulung genutzt wird und im direkten Anschluss einem Yoga-Slot aus ca. 3-5 Übungen. Die orthopädischen Belastungen werden dadurch deutlich reduziert, es werden sich einschleichende, einseitige Haltungsmuster aufgelöst und unser Fasziengewebe, kann sich durch die Yogaübungen erholen. Ruhiges und gezieltes Atmen, das öffnen des Hüftbeugebereichs und das lösen des Zwerchfells sind wichtige Bestandteile der Übungseinheiten.

Der Aufbau des YOGGING©-Trainings:

Der YOGGING© Coach kann Einsteigern und fortgeschrittenen Läufern die Grundlagen von YOGGING©, also die Grundlagen von Laufen, sowohl die Technik, als auch die Physiologie und Yoga vermitteln.

YOGGING© teilt das Training in 3 Bereiche:

LAUFEN

  • Lauftechnik – Natürlich und leicht Laufen
  • Physiologie - Stoffwechsel
  • Intensitätssteuerung
  • Orthopädische Belastungen
  • Laufmuster lesen
  • Korrektur von Laufmustern

YOGA

  • Grundlagen
  • Übungen und deren Wirkung
  • Übungskorrektur
  • Atmung
  • Achtsamkeit
  • Mobility
  • Fasziale Anpassung

YOGGING

  • Praktische Umsetzung
  • Methodik und Didaktik
  • Umgang mit den Übungsstunden
  • Material

 Ihre Vorteile

+++ fertige Übungseinheiten +++

Sie erhalten direkt 8 fertig vorbereitete Übungseinheiten mit Bildern und Übungsbeschreibungen für die Yogaübungen, sodass Sie morgen mit Ihrem Kurs starten können

+++ Zertifikat (ZPP anerkannt) +++

Die ausgebildeten Coaches bekommen ein Zertifikat und den Zugriff auf das Konzept „Natürlich und leicht Laufen“ bei der ZPP nach §20 SGB V

+++ große Zielgruppe +++

Das einzigartige YOGGING©-Konzept, welches Laufen mit Yoga verbindet, ist für Einsteiger und Fortgeschrittene ausgearbeitet. Somit wird eine große Ziegruppe angesprochen und zusätzlich eine große Motivation erreicht.

Kursgebühr

EUR 399,00 (Einführungspreis)

Fortbildungspunkte

18 FP

Kursdaten

09.07.-10.07.2021

Kursdauer

2 Tage mit 18 UE

}

Unterrichtszeiten

1. Tag 9.00-18.00 Uhr, 2. Tag 9.00-16.00 Uhr

c

Kursleitung

Joachim Auer, Diplom–Sportwissenschaftler, Experte für Trainingswissenschaft, Bewegungslehre und Gesundheitsmanagement, Fachbuchautor, Erfinder der YOGGING-Methode

Adressaten

  • Sportlehrer
  • Sporttherapeuten
  • Krankengymnasten
  • Physiotherapeuten
  • Masseure
  • Angehörige med. Heil- und Hilfsberufe
  • Personal Trainer
  • Fitnesstrainer
  • Heilpraktiker
  • Interessierte Privatpersonen

Büroadresse (Postadresse):

Medizinisches

Fortbildungszentrum Hagen GmbH

Hohle Straße 6c

58091 Hagen

Schulungsräume:

Franzstrasse 4

58091 Hagen

Telefon 02331-784010 (Büro)

Telefax 02331-784020 

info@fobi-hagen.de

www.fobi-hagen.de